Archiv der Kategorie: Review

Houston, we have a Dolphin: Ich vertraue dir genauso wie du mir nicht vertraust

Houston we have a Dolphin Banner

Erinnerst du dich noch an die unbeschwerten Zeiten, in denen man auf Messen gehen und sich dort ganz normal mit vielen Menschen unterhalten konnte? Genau genommen ist das alles gar nicht so lange her und trotzdem wirkt es ein wenig utopisch. Auf der diesjährigen DreamHack fiel uns ein Spiel abseits der klassischen Videospiele ganz besonders ins Auge und blieb uns bis heute im Gedächtnis. Soviet Kitchen Unleashed überzeugte mit der geschickten Kombination von physischen Karten und digitalen Tablet-Interface. Nun beglückte uns das Entwicklerteam mit dem Quasi-Nachfolger und das Team deines Lieblingskombinats hat sich natürlich direkt daran gemacht, das Ganze gründlich zu testen und auszuprobieren. Weiterlesen…


Alien: Covenant – Hobby-Astronauten auf großer Mission

Eigentlich bin ich kein Horror-Fan. Eigentlich. Aber irgendwie lande ich immer wieder beim Alien-Franchise. Warum? Nun, vermutlich liegt das an den Science-Fiction-Elementen, welche die Filmreihe mit sich bringt. Zugegebenermaßen hatte ich bis vor kurzem nur den originalen Alien-Film von 1979 und Prometheus – Dunkle Zeichen aus dem Jahr 2012 gesehen. Den aktuellsten Teil – Alien: Covenant – welcher bereits vor drei Jahren erschienen ist, habe ich erst jetzt im zweiten Teil-Lockdown nachgeholt. Im Hinblick auf meine Eindrücke bin ich ein bisschen hin- und hergerissen. Vor allem, wo ich den Film zwischen Horror, SciFi und Action einordnen soll und auch ob ich den Film weiterempfehlen kann. Meine Gedanken dazu werde ich in diesem Artikel dokumentieren. Weiterlesen…


No Man’s Sky im Herbst 2020: Die Erfüllung eines alten totgeglaubten Traums

No Man's Sky Banner

Als ich im August 2016 – ja, uns gibt es mittlerweile schon ganz schön lange – einen Artikel zum Thema Vorbestellungen schrieb, zierte No Man’s Sky den Banner des Beitrags. Die Veröffentlichung des Spiels war ein gewaltiges Desaster, Spieler und Tester waren gleichermaßen enttäuscht und fanden viele der Versprechungen, die das Team von Hello Games im Voraus gemacht hatte, gar nicht oder in nur sehr abgespeckter Form vor. Die Planeten waren sich zu ähnlich, eine fesselnde Geschichte gab es nicht und der von vielen sehnlichst erwartete Multiplayer war schlicht und einfach nicht vorhanden. Doch die Entwickler haben nicht etwa das Handtuch geworfen, stattdessen wird das Spiel seitdem mit großen Inhalts- und Technik-Updates versehen. Grund genug also, sich das auch von mir vor langer Zeit einmal ziemlich gehypte Spiel noch einmal anzuschauen. Weiterlesen…


Tony Hawk’s Pro Skater 1 + 2: Gelungene Verjüngung mit Altersschwächen

Tony Hawk's Pro Skater 1 + 2 Banner

Damals in meinem alten Kinderzimmer gab es auf der PlayStation 2 kaum ein Spiel, welches ich mehr gespielt habe als Tony Hawk’s American Wasteland. Das arcadige Skateboard-Abenteuer machte aus damaliger Sicht einfach alles richtig. Eine coole und zum Teil recht realitätsnahe Spielumgebung wurde zum Abenteuerspielplatz und sorgte für viele Highscorejagden, was insbesondere auch im lokalen Multiplayer mit Freunden unglaublich viel Spaß machte. Den Grundstein für die bekannte Tony-Hawk-Reihe legten mehr als fünf Jahre zuvor die Pro-Skater-Teile. Ein Remake dieser Urgesteine soll nun an die glorreiche Zeit der Arcade-Skater anknüpfen und die miserablen letzten Teile vergessen machen. Natürlich musste ich mir das als alter Fan genauer anschauen. Weiterlesen…


Deliver Us The Moon: Ein Fest für Raumfahrt-Enthusiasten und Weltraum-Nerds

Deliver Us The Moon Banner

Seit einiger Zeit gibt es den schon länger für die Xbox verfügbaren Game Pass nun auch für den PC. Das Abonnement liefert eine sehr beachtliche Zahl von Spielen zum ziemlich kleinen Preis und sorgt unter anderem dafür, dass man gerade erst erschienene Hits, wie Crusader Kings III, einfach ohne Mehrkosten spielen und antesten kann. Hin und wieder entdeckt man dort auch Spiele, die ansonsten komplett an einem vorbei gegangen wären. So ging es mir jedenfalls im Fall von Deliver Us The Moon. Einzig das Vorschaubild eines Astronauten weckte mein Interesse als Fan der unendlichen Weiten und kurz darauf fand ich mich in einem tollen Weltraum-Abenteuer wieder. Weiterlesen…