Archiv der Kategorie: Review

Return of the Obra Dinn: Tote Leichen lügen nicht

Return of the Obra Dinn Banner

1802 segelt das Handelsschiff Obra Dinn im Namen der East India Company von London in Richtung Orient. An Bord befinden sich die Besatzung von 51 Mann sowie 200 Tonnen an Waren. Einige Jahre später, am 14. Oktober 1807, wird das Schiff völlig ramponiert gesichtet – die komplette Crew ist verschwunden. Wir werden als Mitarbeiter einer Versicherung beauftragt, die Umstände zu untersuchen und den Schaden zu beurteilen. Mit dieser Prämisse beginnt ein Indie-Titel, der bei den The Game Awards 2018 den Preis für die beste visuelle Gestaltung abräumen konnte.
Weiterlesen…


One Hour One Life: Ein Leben mit dem Tod im Hinterkopf

One Hour One Life Banner

„I love you, mom.“ – Sätze wie diesen liest man bei One Hour One Life am laufenden Band. Obwohl man es hier mit einem knallharten Survival-Game zu tun hat, ist es dem wirklich kleinen Entwicklerteam konträr zum Genre-Standard gelungen, dass die Spieler sich vertrauen, sich helfen und zusammenarbeiten. Die Folge davon sind unerwartete emotionale Bindungen, die nicht selten bis zum wortwörtlich gemeinten Tod bestehen. Weiterlesen…


The Pillars of the Earth: Von Nächstenliebe, Intrige und Gottes Gnade

Pillars of theEarth Banner

Ken Follett’s The Pillars of the Earth ist eines der besten Spiele, welche ich dieses Jahr gespielt habe. Und das sage ich als jemand, der abseits von Telltale’s The Walking Dead mit dem Genre der dialoglastigen Point and Click Adventure kaum etwas anfangen kann. Warum das so ist? Nun, The Pillars of the Earth ist in vielen Belangen ein besonderes Spiel und zeigt einmal mehr, dass gleich mehrere Kunstformen in Videospielen zur Geltung kommen können. Weiterlesen…


Little Nightmares: Ein erschreckend hübscher Albtraum

Littlenightmares Banner

Little Nightmares stand schon länger auf der Liste der Spiele, die ich irgendwann mal spielen wollte. Doch wie das mit Listen in Zeiten von Steam und Co. so ist, wird es immer schwerer, sie auch wirklich abzuarbeiten. Ohne großartig zu überlegen schlug ich bei einem Sale vor ein paar Wochen dann allerdings zu und pünktlich zur Halloween-Zeit wurde Little Nightmares schließlich angeworfen. Und das hat sich mehr als gelohnt. Weiterlesen…