Alle Beiträge von RememberReach

Avatar RememberReach
RememberReach - Mitglied seit September 2016
Quotenkonsolenspieler - Seine Xbox kann alles. Hin und wieder sogar 4K.

Star Wars: The Book of Boba Fett – Wenn der Protagonist eine Nebenrolle spielt

Es war alles zu schön, um wahr zu sein. Nach den desaströsen neuen Kinofilmen, welche meine Begeisterung für Star Wars nahezu komplett zum Erlöschen brachten, erschien Ende 2019 mit Star Wars: The Mandalorian plötzlich endlich wieder ein Lichtblick für das Franchise aus einer weit, weit entfernten Galaxie. Die Live-Action-Serie konnte mich vollends begeistern, was ich auch in einem Artikel festhielt. Die im Folgejahr erscheinende zweite Staffel baute darauf auf und war sogar nochmal fesselnder und unterhaltsamer. Als an deren Ende ein Spin-Off zu Boba Fett angekündigt wurde, welcher in The Mandalorian bereits eine Nebenrolle einnahm, war ich positiv gestimmt. Der legendäre Kopfgeldjäger ist zwar bereits seit The Empire Strikes Back aus 1980 teil des Franchise. Viel bekannt war über ihn allerdings nicht. Es stand also eine Serie über einen markanten Charakter ins Haus und das von einem Team, welches mit The Mandalorian bereits bewiesen hat, dass es tolle Geschichten aus dem Star-Wars-Universum erzählen kann. Eigentlich konnte also gar nichts schief gehen. Eigentlich. Weiterlesen…


Pokémon Schild: Unerfüllte Erwartungen und manischer Sammelwahn

Da ich seit Anfang des Jahres eine Nintendo Switch besitze, rücken die vielen Exklusivtitel des Publishers nach Ewigkeiten wieder in meinen Fokus. Darunter auch das Pokémon-Franchise, welches ich seit über zehn Jahren und mehr oder weniger vier Generationen neuer Taschenmonster nicht mehr in Videospielen zu Gesicht bekommen hatte. Durch die im November anstehenden Neuauflagen der Spiele Diamant und Perl – den Spielen der letzten Generation, die ich noch aktiv miterlebt hatte – wurde mein Interesse an der Spielereihe wieder geweckt. Und durch einer Kombination aus Ungeduld und unerwarteten zeitlichen Kapazitäten stiefelte ich jetzt schon in den Laden, um mich an den aktuellen Spielen der Reihe zu versuchen. Ob mich Pokémon Schild aus dem Jahr 2019 überzeugen und mein Interesse an der Reihe wiederbeleben konnte, erfahrt ihr in dieser Review. Weiterlesen…


LUPIN: Ein französischer Meisterdieb stiehlt auf Netflix die Show

Die Entstehungsgeschichte dieser Review ist – zumindest für mich – eine völlig ungewohnte. Denn die Serie Lupin wurde mir nicht von Freunden oder Kollegen empfohlen, auch nicht von Blogs oder aus irgendeiner Werbung. Nein, auf Lupin bin ich nur gestoßen, da die Serie im Juni auf Platz 1 der deutschen Netflix-Charts platziert war. Meist ignoriere ich diese, da ich gezielt eine bestimmte Serie schauen möchte. Glücklicherweise tat ich das bei Lupin nicht und ließ mich auf die Dramaserie aus Frankreich mit Omar Sy in der Hauptrolle ein. Die Pilotfolge konnte mich ziemlich positiv überraschen und eh ich mich versah, hatte ich auch schon alle Folgen der ersten beiden Kapitel verschlungen. Weiterlesen…


Super Mario 3D World: Vom zeitlosen Gamedesign eines kunterbunten Katzenabenteuers

Bereits seit dem ursprünglichen Release von Super Mario 3D World im Jahre 2013 auf der Wii U bin ich von dem Spiel angetan. Aber wer hatte damals schon eine Wii U? Ich – wie wohl die meisten – hatte die Konsole nicht. Als Gaming-Fan entging mir das Spiel mit dem neuen Aushängeschild – dem Katzen-Mario – natürlich nicht. Und auch allgemein wurde das Spiel sehr gut aufgenommen und konnte auf Metacritic 93 von 100 möglichen Punkten erzielen. Für manche kam das Spiel sogar bei der Wahl zum Spiel des Jahres 2013 in die engere Auswahl und das bei Konkurrenz wie BioShock Infinite, The Last of Us und Grand Theft Auto V. Wie gut Mario 3D World wirklich ist kann ich nun endlich auch selbst ergründen, denn seit kurzem besitze ich eine Nintendo Switch mit dem Port des Spiels. Ob das Spiel dem ganzen Lob gerecht wird und auch mehr als sieben Jahre nach Release noch überzeugen kann, soll in dieser Review beleuchtet werden. Weiterlesen…


Alien: Covenant – Hobby-Astronauten auf großer Mission

Eigentlich bin ich kein Horror-Fan. Eigentlich. Aber irgendwie lande ich immer wieder beim Alien-Franchise. Warum? Nun, vermutlich liegt das an den Science-Fiction-Elementen, welche die Filmreihe mit sich bringt. Zugegebenermaßen hatte ich bis vor kurzem nur den originalen Alien-Film von 1979 und Prometheus – Dunkle Zeichen aus dem Jahr 2012 gesehen. Den aktuellsten Teil – Alien: Covenant – welcher bereits vor drei Jahren erschienen ist, habe ich erst jetzt im zweiten Teil-Lockdown nachgeholt. Im Hinblick auf meine Eindrücke bin ich ein bisschen hin- und hergerissen. Vor allem, wo ich den Film zwischen Horror, SciFi und Action einordnen soll und auch ob ich den Film weiterempfehlen kann. Meine Gedanken dazu werde ich in diesem Artikel dokumentieren. Weiterlesen…